Home
Über uns
Rückblick
Aktuelles
Programme
Kontakt
 


Der erste Auftritt der "Fiff'schen Gaffeesachsen" war am 25. Nov. 2003 im Zimmertheater der "Gohliser Wirtschaft".          "Werbung" mit E. und M. Langer

Am 5. Sept. vertraten wir die Lene-Voigt-Gesellschaft in Döbeln zum Tag der Sachsen 2004.

Am 9. Okt. 2004 nahm uns der IKL zum 30. Köcheball vom "Club der Köche Ober-schwabens e.V." nach Bad Buchau mit. Das Thema des Balls lautete "Sachsen genießen...". Es war unser bisher anstrengendster (5 Auftritte) - aber auch erlebnis-reichster Auftritt. Im Veranstaltungs-kalender des IKL 2005 steht dazu: "...Nach dem ersten Ansturm auf die Büfetts und Tanzrunden sorgten das Mundartkabarett "Fiff'sche Gaffeesachsen" unter der Leitung von E. Langer für Leipziger Kolorit. Am nächsten Tag bedankte sich der 1. Vorsitzende der Oberschwaben K. Steinhart mit einem sehr schönen Mittagessen im Restaurant "Zur Linde" in Steinhausen bei den Mitgliedern des IKL und den Künstlern aus Leipzig für ihren Beitrag zum Gelingen des 30. Köcheballs..."

Höhepunkt ist natürlich der Auftritt auf einer Kabarettbühne. So hatten wir auch 2004 im Rahmen der von der Lene-Voigt-Gesellschaft organisierten "Lene-Voigt-Woche" die Möglichkeit, im Kabarett Sanftwut aufzutreten. Am 7.11.04, 20.00 Uhr war es soweit - das "Das große Lene-Voigt-Potpourri" fand statt. Ein herzliches Dankeschön in diesem Zusammenhang auch an das "Sanftwut-Team" welches uns in jeder Richtung unterstützte. Foto:Armin Kühne

Unter dem Titel: "Fiff'sche Gaffeesachsen sorgen für Lachtränen - Kabarett-Trio setzt in Tauchas Kulturwoche weiteres Glanzlicht" berichtete Katrin Kirscht von der Kreiszeitung der LVZ einschließl. nebenstehendem Bild über unseren Auftritt am 24.5.2005 im Ratssaal zu Taucha.

Im Rahmen des Kabarett-Schloßhoftheaters 2005 auf Schloß Püchau spielten wir am 08. und am 15.07.2005, 20.00 Uhr unser Lene-Voigt-Abend- Programm "Von Abbel bis Ziehharmohniga". Es ist schon toll an solch historischen Stätten spielen zu dürfen. Vielen Dank dem Schloßherrn. Foto: Hildebrandt

Am 3. Sept. 2005 vertraten wir die Lene-Voigt-Gesellschaft in Weißwasser zum "Tag der Sachsen 2005" auf 2 verschiedenen Bühnen mit unseren Programmen "Gaffeegladsch" und "De Loreley un andre säk'sche Balladen".

Anläßlich der 9. Schkeuditzer Kulturtage 2005 hatten wir zwei sehr schöne Veranstaltungen vor vollen Häusern in Glesien und in der ArtKapella in Schkeuditz.   Nebenstehender Beitrag erschien in der Delitzsch-Eilenburger Kreiszeitung der LVZ vom 22./23. Oktober 2005.

Am 2.12.05 haben wir im Ratssaal zu Taucha unser neues Lene-Voigt-Programm "Dr Abbel un de Nuß" vorgestellt. Neben Geschichten rund um den Weihnachtsbaum durfte natürlich ein Märchen nicht fehlen. Lt. LVZ-Kreiszeitung wurde es vom Publikum begeistert aufgenommen. Foto: Carolin Wundke

Die von ihren Enkeln geplante Geburtstagsüberraschung ist voll gelungen. Das von uns dargebotene Lene-Voigt-Programm traf voll ihren Geschmack - hat sie doch Lene Voigt noch persönlich gekannt. Auch für uns wird es ein unvergessener Abend bleiben. Foto: Carolin Wundke

Lt. LVZ-Kreiszeitung:...Beim Empfang der Wirtschaft in Bad Düben begeisterte das Trio mit seinem Mundartprogramm... Auch den Gästen aus anderen Bundesländern zauberten sie ein Schmunzeln ins Gesicht...Auf alle Fälle kam das Lachen nicht zu kurz. Foto: Steffen Brost

Nach dem erfolgreichen Start am 8. März 2006 vor ausverkauftem Haus findet das neue Programm "Gaffeegladsch mit Lene" nun monatlich im Cafe esprit in Taucha statt. Hier kann man neben dem Schälchen Heeßen und Köstlichkeiten aus dem Bäckerladen auch Lene Voigts Texte zu diesem Thema genießen. Foto: H.J. Rüstau

Das Leipziger Erwerbslosenzentrum richtete an die Lene-Voigt-Gesellschaft die Bitte, im Rahmen ihrer Veranstaltung "Sächsisches Frühstück" eine Benefizveranstaltung durchzuführen. Mit unserem Programm "Mit Lene Voigt quer durchs Jahr" ernteten wir am 17.05.2006 viel Lachen und Beifall. Foto: H.-J. Finke

Am 19.05.2006 war es soweit - wir stellten unser neues Programm "Schaugle, mei Gahn, uff dr Bleiße" vor. Am 22.05.2006 erschien dazu nebenstehender Beitrag in der LVZ-Kreiszeitung  Delitzsch-Eilenburg auf der Tauchaer Seite.

Am 20.05.2006 waren wir ins Berggut Holzhausen eingeladen. Es galt, Gästen aus ihrer Partnerregion March (Freiburg/Breisgau) bei einem geselligen Beisammensein die sächsische Mundart auf lustige Weise zu präsentieren. Dass uns das gelungen ist, zeigte sich darin, dass sich die Gäste aus Schwaben mit dem Singen ihres „Nationalliedes“ bedankten. Anschließend wurden noch gemeinsam Volkslieder gesungen. Es bleibt für uns ein unvergessener Abend. Das Foto wurde uns freundlicherweise von Herrn Wicke zur Verfügung gestellt.

Nun haben wir auch nach Norden unsere Landesgrenze überschritten. Am Pfingstsonntag, den 04.06.2006 hatten wir unseren ersten Auftritt im herrlichen Festsaal des Kurhauses in Bad Schmiedeberg. Eine gelungene Veranstaltung. Eine Kuriosität am Rande: Bei dem Gedicht „Dr weiße Härsch“ beziehen wir immer einen Gast mit ein, der an bestimmter Stelle 2 Zeilen lesen soll. Martin Langer geht siegessicher auf einen Mann in der ersten Tischreihe zu, welcher uns ob seines herzhaften Lachens aufgefallen war – sicher, dass dies ein Sachse sei. Irrtum, es war ein Hesse. Er hat das Sächsische aber prima gemeistert – wie sich herausstellte, sammelt er Dialekte.

Dank des schönen Wetters konnten wir unser neues Programm am 7. und 14. Juli 2006 im Schloßpark vor der Kulisse des im 18. Jahrhundert gebauten Barockschlosses in Zedtlitz spielen. Für zwei unserer Mitspieler war es ein Fast-Heimspiel (in Regis bzw. Borna geb.). Foto: Jörg Reuter

Am 16.9.06 feierte der Obsthof Wöllmen das 9. Hoffest. Dieses Jahr hatte Herr Dottermusch das Freisitzareal vor unserer „Bühne“ um eine Wiese erweitert. Während unseres Spiels waren fast alle Plätze besetzt. Es macht uns großen Spaß dort zu spielen – bei soviel positiver Resonanz. Das nebenstehende Foto von Heike Liesaus erschien in der Delitzsch-Eilenburger Kreiszeitung vom 18.09.06.

Beim 3. Literaturbrunch des KuKuTa „Beekelribbchen un Sauergraud“ ging es um kulinarisches und kabarettistisches aus dem Lene-Voigt-Kochbuch. Dieses einmalige sächsisch-böhmische Koch- und Lesebuch wurde von der Lene-Voigt-Gesellschaft und der Connewitzer Verlagsbuchhandlung herausgegeben. Es vereint schmackhafte Rezepte mit erlesener Lyrik und köstlicher Prosa aus „Lenes“ Feder –  also das richtige für einen Literaturbrunch mit den „Fiff’schen Gaffeesachsen“ und dem Cafe esprit. Unser Ehrengast,  Herr Voigt (Vorsitzender der LV-Gesellschaft), erzählte begeisternd Episoden aus den Erlebnissen mit seiner „Tante Lene“. Sogar Lenes Originalkochbuch konnten wir den Gästen präsentieren. Berichtet wurde über diese gelungene Veranstaltung im Tauchaer Stadtmagazin www.taucha-direkt.de am 18.9.06  und in der Delitzsch-Eilenburger Kreiszeitung vom 19.09.06. Foto: Katrin Ebert

Anläßlich des Rezitationswettbewerbes  um de "Gaffeeganne" der Lene-Voigt-Gesellschaft am 25.10.06 im Kabarett Sanftwut wurden wir mit der "Ehrengaffeeganne 2006" ausgezeichnet. Es wird uns ein unvergessenes Erlebnis bleiben. Foto: Ingolf Serwuschok

Einen ganz besonderen Auftritt hatten wir am 19.11.06 in der Stadtkirche St. Maximi zu Merseburg. Im Rahmen deren Konzertreihe  fand u. a. die Uraufführung von fünf Lene-Voigt-Balladen für Chor und Orchester des jungen Komponisten Christian Quinque statt. Gern haben wir die an die Lene-Voigt-Gesellschaft gerichtete Bitte erfüllt, jeweils vor den musikalischen Darbietungen die Lene-Voigt-Balladen in trefflichem Sächsisch zu rezitieren. Die MZ vom 22. Nov. 2006 schrieb dazu "...Dass diese Gedichte jeweils vor dem Chorsatz von den drei "Fiff'schen Gaffeesachsen" wirklich pfiffig vorgetragen wurden, gab dem Ganzen Pep und wurde vom Publikum herzlich beklatscht...". Näheres unter www.kirchenmusik-merseburg.de    Foto: Kühnemund

Am Sonntag, den 14.01.2007 brachte der Seniorensender Radio blau einen Beitrag über uns. Wer ihn hören will, braucht nur hier anzuklicken: http://www.raedler-online.de/rerae-taucha/sound/anmodi_saggsn.wma

Am 25.02.2007 fand die 1. Sächsische Sonntags-Soiree im Bürgerhaus „Goldener Stern“ in Borna statt. Veranstalter war das Institut zur Bewahrung der sächsischen Mundart, das bei der Umweltstiftung Leipziger Land der Sparkasse Leipzig angesiedelt ist. Moderiert von W. U. Schütte brachten der Frauenchor Leipzig-Süd und wir einen bunten Lene-Voigt-Mix auf die Bühne - es hat uns allen großen Spaß gemacht. Am nächsten Tag erschien in der Bornaer Ausgabe der LVZ ein umfangreicher Artikel mit folgendem Titel: „Gaffeesachsen“ in erster Sonntags-Soiree  –  Lene-Voigt-Texte im Bürgerhaus „Goldener Stern“. Nebenstehendes Foto wurde uns freundlicherweise von Herrn  P. Krischunas zur Verfügung gestellt.

Am 23.3.2007 haben wir auf der Buchmesse in Leipzig im vollbesetzten Cafe de Saxe aus dem Band IV der Lene-Voigt-Werke Gedichte, Lieder und Sketche - sehr zur Freude des Publikums - vorgetragen. Besucht wurden wir dabei auch vom Reporter von Radio Blau und Chef des Tauchaer Internetvereins Reinhard Rädler, der nebenstehendes Foto "schoß" und darüber in der Tauchaer Internetzeitung  berichtete.  www.taucha-online.de

Am 24.3.2007 wurde im ebenfalls vollbesetzten Tauchaer Cafe esprit unter dem Titel "Leipzig liest in Taucha" der Band IV durch die Herausgeber der Lene-Voigt-Werke (Lene-Voigt-Gesellschaft e. V.), Wolfgang U. Schütte, Monika Schütte und Gabriele Trillhaase  vorgestellt. Auch hier haben wir einige Stücke aus diesem Band vorgetragen. Berichtet wurde darüber in der LVZ vom 26.3.07 auf der Tauchaer Lokalseite und auf der Tauchaer Internetseite. Foto: Frank Stachowitz

Am 10. Juni 2007 fand in der Neumarktkirche Merseburg das Chorkonzert "Eine Reise durch die Welt der Chormusik - von der Motette bis zum Volkslied" statt. Es war ein unvergessliches Erlebnis. Der Chor CANTIAMO unter Leitung von Stefan Müksch und am Klavier Istvan Fülöp (Erfurt) waren hervorragend. Aufgeführt wurden auch die fünf Lene-Voigt-Balladen: "Dr Geenich in Dule, ´s Heidereeslein in Sachsen, Sächsche Loreley, Dr Zauwerlährling und ´s Gaffeegeschbänst", die der junge Komponist Christian Quinque diesmal in eine Klavierfasssung umgeschrieben hat. Wie beim Auftritt am 19.11.06 in der Stadtkirche St. Maximi zu Merseburg durften wir wieder die Balladen vor jedem Lied im "trefflichen Sächsisch" vortragen. Der Applaus war überwältigend.

Am 12.06.2007 wurde im Mediencampus der Sparkasse im Poetenweg in Leipzig der neue Lene-Voigt-Band "In Sachsen gewachsen" vorgestellt. Die Herausgeber Monica und Wolfgang U. Schütte sowie Gabriele Trillhaase erzählten zunächst viel Interessantes zur Entstehung des Buches, anschließend konnten wir mit witzigen Szenen, Liedern und Gedichten zur Erheiterung beitragen. Danach wurden vom Verleger Peter Hinke die Bücher zum Verkauf angeboten. Wer wollte, bekam natürlich ein Autogramm von den Herausgebern. Das kleine Foto wurde uns freundlicherweise von Frau Neufeldt zur Verfügung gestellt.

Unter dem Titel "Mit Leib und Seele sächseln - Das Kabarett-Ensemble "Fiff'sche Gaffeesachsen" präsentiert Sächsische Mundart" erschien am 14.9.07 in der Beilage "Stadtleben-Nord" der LVZ ein Artikel über unseren Auftritt am 6.9.07 in der Bibliothek Mockau mit nebenstehendem Foto von Andrè Kempner. Enrico Voigt schreibt u.a.: "...Den mehrheitlich älteren Gästen war die Freude und der Stolz darüber, ein Sachse zu sein, deutlich anzumerken. Vor allem, wenn Worte verwendet wurden die langsam aussterben und die jüngeren Sachsen oder gar Leuten von außerhalb unbekannt sind. Aber die lachenden Zuschauer wissen noch, was "Piepen" sind, was man mit einer "Hitsche" macht, und das sich eine "Bäbe" vorzüglich auf dem Kaffeetisch macht..." Auch für uns wird es ein unvergesslicher Abend bleiben.

Am 17.10.2007 wurden wir von der Wohngruppe I und IV der Volkssolidarität Böhlen in die Jahnbaude eingeladen. Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt. Am nächsten Tag wurde in der Borna-Geithainer LVZ darüber berichtet unter dem Titel "Sächsisch als Weltsprache". Nebenstehendes Foto von Jens Paul Taubert betitelte er so: Strapazierten in feinstem Sächsisch die Lachmuskeln des Publikums: Gottfried Ulbricht, Edelgard und Martin Langer (v.l.) von den „Fiff’schen Gaffeesachsen“.

Am 05.12.2007 spielten wir im Cafe esprit in der Reihe "Gaffeegladsch mit Lene" unser weihnachtliches Lene-Voigt-Programm "Dr Abbel un de Nuß". Dort besuchte uns auch der "Radio blau"-Reporter Rainhard Rädler. Unser Titelgedicht war gerade passend für seinen nächsten Beitrag im Sender. Unter http://www.taucha-direkt.de/sound/gaffeesachsen_abbel_nuss.wma können Sie es hören.

Am 06.02.2008 waren wir zu Gast in der neuen Veranstaltungsreihe der Volkssolidarität Borna "Treff am Dinterplatz". Mit unserem Lene-Voigt-Programm "Uffn Gostiemfest" konnten wir vielen Senioren eine Freude bereiten. Herr König veröffentlichte darüber im "Bornaer Stadtjournal" einen ausführlichen Artikel mit nebenstehendem Bild und seiner Karrikatur (s. Über uns).

Am 08.03.2008 hatten wir einen sehr schönen Auftritt bei der Bürgergesellschaft Böhlitz-Ehrenberg in der "Großen Eiche". Nebenstehendes Foto mit Unterschrift fanden wir am 14.03.2008 in der LVZ-Beilage "Stadtleben Ausgabe Süd": Das Mundartkabarett „Fiff’sche Gaffeesachsen“ gastierte am Sonnabend in der Böhlitz-Ehrenberger „Großen Eiche“ mit einem musikalisch-literarischen Programm. Foto: André Kempner

Am 05.04.2008 feierte das Reiseunternehmen Happy-Reisen im Festsaal der LVB an der Angerbrücke ihr Frühlingsfest. Mit unserem kleinen Lene-Voigt-Programm konnten wir  die Gäste auch hier zum Lachen bringen. Das Foto sandte uns Frau Denise Lill -
Büroleiterin von Happy-Reisen

Unter dem Motto "Hier lacht Markranst..." wurde in Markranstädt eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen. Am 25.04.2008 durften wir mit unserem Lene-Voigt-Programm "Geborn an dr Bleiße" diese Reihe eröffnen. Es war ein rundum gelungener Abend: vollbesetztes Haus und ein tolles Publikum. Und wenn uns dann noch nach der Veranstaltung von Zuschauern der Dank für den schönen Abend ausgesprochen wird - was kann es für uns Schöneres geben.

Humorcare – Leipzig lädt ein zum Humor-Stammtisch
Was ist das?
Menschen, die Humor für sich als Lebenselixier entdeckt haben oder entdecken wollen, können Kontakte knüpfen, sich hier austauschen und bekommen interessante „Humoristen“, Bücher und Ideen vorgestellt.
In diesem Zusammenhang wurden wir am 8. Juli 2008 zum Thema „Sächssch kann sooo schön sein“ ins „Ambrosia“ in der Prager Str. eingeladen.
Nach unserem kleinen Programm gab es eine interessante Fragerunde mit Rolf-Michael Turek als Moderator. Wir freuen uns, dass „Lenes Humor“ so gut ankam und wir neue Impulse für deren Arbeit bringen konnten.
Wir wünschen dem Stammtisch viel Erfolg.
Das weitere Stammtisch-Programm finden Sie unter http://www.humorcare.com/termine/veranstaltungen/index.html

Am 29.05.2008 wurden wir vom Verein Alter, Leben u. Gesundheit e.V. zu einem Programm in das Cafe im Erdgeschoß der Lene-Voigt-Str. 8 eingeladen. Anlaß war der 40. Jahrestag der Lene-Voigt-Straße. Wir kommen gern wieder. Foto: Jutta Seydel

Lene Voigt und die Fiff'schen Gaffeesachsen waren auch zum Tauchschen 2008 mit dabei. Mit diesem Oldtimerbus wurden schon Fahrten organisiert mit Kaffeestop und unserem Lene-Voigt-Mundartprogramm im Cafe esprit. Foto: Olaf Barth

Am 05.09.2008 haben wir zum 5. Mal beim "Tag der Sachsen" die Lene-Voigt-Gesellschaft vertreten - also jedes Jahr seit unserem Bestehen. Diesmal nicht auf einer großen Bühne, sondern im Hof des Kreismuseums von Grimma. Wir hatten ein tolles Publikum und tolle Gastgeber - ein herzliches Dankeschön nach Grimma.

Am 31.10.2008 feierten wir den 5. Jahrestag unserer Gründung mit dem Lene-Voigt-Programm „Unverwüstlich“ in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig. Es sollte ein Dankeschön an die Personen sein, die uns auf unserem Weg begleitet haben und an unser treues Publikum. Viele sind unserer Einladung gefolgt und wir möchten uns recht herzlich für die Glückwünsche, Blumen und Geschenke bedanken. Es wird uns ein unvergessener Abend bleiben. Ein besonderer Dank auch an unseren Sohn Christian, der mit seinen Xylophoneinlagen unserem Programm die besondere Würze gab. Auch unser ehemaliges Mitglied Gottfried hat mit seinen Stücken sein bestes gegeben. Herzlichen Dank auch an die Vertreter der Presse Armin Kühne und Ralf Juhlke. Nebenstehendes Bild ist dem Artikel von Herrn Juhlke aus der Internetzeitung www.lizzy-online.de (Kultur, Lebensart) entnommen. Von Herrn Rainhard Rädler vom Tauchaer Internetverein www.taucha-online.de ist ein schöner Artikel erschienen mit vielen Bildern und bei RADIO BLAU wird auch zu gegebener Zeit ein Beitrag gesendet. Unser Stadtfotograf von Taucha Herr Joachim Görlich wird uns eine DVD der Veranstaltung zusammenstellen – also herzlichen Dank noch einmal an Alle.

Auch die LVZ berichtete am 7.11.2008 über unser Jubiläum: Taucha/Leipzig (akü/rere). Mit einem 33 Titel umfassenden Lene-Voigt-Programm begeisterten unlängst die Tauchaer Fiff’schen Gaffeesachsen ihre Jubiläumsgäste in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig. Unter dem Titel „Unverwüstlich“ feierte das musikalische Mundart-Kabarett seinen fünften Geburtstag. Die beiden Hauptdarsteller Edelgard und Martin Langer wurden dabei im Programm von Ex-Mitstreiter Gottfried Ulbricht und Sohn Christian Langer unterstützt. Zum Schluss gab es für die enthusiastischen Amateur-Kabarettisten viel Applaus sowie ein herzliches Dankeschön und einen großen Blumenstrauß von Gabriele Trillhase, der Geschäftsführerin der Lene-Voigt-Gesellschaft... Foto: Armin Kühne

Am 09.11.2008 fand die 5. Literaturgala in Taucha statt. LVZ und www.taucha-online.de berichteten ausführlich darüber. Erstmals wurde die gesamte Veranstaltung von einem Team von Leipzig Fernsehen aufgezeichnet und in voller Länge am gleichen Abend gesendet. Auch in der Drehscheibe wurde am folgenden Tag darüber berichtet. Neben dem Schlagersänger Hans-Jürgen Beier durften wir mit ein paar passenden Gedichten und einer Ballade von Lene Voigt die Veranstaltung kulturell umrahmen. Zu unserer großen Überraschung gratulierte uns unser Bürgermeister zu unserem 5. Jubiläum und überreichte uns eine Flasche vom wertvollen Ratswein. Herzlichen Dank. Zum Foto: Autoren und Mitwirkende am Programm freuen sich über eine gelungene Literaturgala: Martin Langer, Anja Becher, Isabella Ayuto, Edelgard Langer, David Berthold, Anne Schwarzer (vorn), Evamaria Stichel und Hans-Jürgen Beyer (von links). Foto: Olaf Barth

Am 28.11.2008 fand im Schloß Wurzen die erste Präsentation des Fabelhaften - einem Kaffee, speziell für Wurzen kreiert - im Beisein von Oberbürgermeister Jörg Röglin und Stadtmarketing-Koordinatorin Katrin Hussock statt. Kaffeeröster Dirk Spengler röstete vor Ort den neuen Kaffee und wir durften das Rahmenprogramm gestalten. Wulf Skaun schrieb dazu in der LVZ Wurzen: "...Während die Damen dem Getränk kräftig zusprechen, Geschmacksknospen und Nase testen lassen, sorgen die "Fiff'schen Gaffeesachsen" mit passendem Lene-Voigt-Programm "Gaffeegladsch" in sächsischer Mundart für weitere Sinnesgenüsse. Und wie der Beifall zeigt, kommen auch die Sketche und Musikstücke gut an..." Zu unserer Überraschung gab es noch ein Dankschreiben vom Oberbürgermeister in dem es u. a. heißt "...Die sächsische Mundart wird durch Sie mit viel Liebe und Pfiff vermittelt und bleibt dadurch für viele Generationen lebendig." Foto: Katrin Hussock

Am 05.03.2009 spielten wir im vollbesetzten Saal  der Aula im Hildebrand-Gymnasium in Markkleeberg anläßlich der Frauentagsfeier der TSG Markkleeberg von 1903 e. V. Es war ein tolles Publikum - da macht das Spielen so richtig Spaß. Vielen Dank für den herzlichen Beifall und den wunderschönen Frauentagsstrauß. Foto: Michael Kühn

Am 11.03.2009 waren wir vom Blinden- und Sehschwachenverband Leipzig nach Lunzenau in die Villa Rochsburg eingeladen. Mit unserem Programm „Geborn an dr Bleiße“ gaben wir einen Beitrag zur Reihe „Literatur zum Lauschen“. Wir spielten vor einem kleinen, sehr interessierten Publikum. Lene Voigt war den Zuhörern nicht unbekannt, was durch den tollen Vortrag einer Zuhörerin mit der Ballade „’s Lied vom braven Mann“ bewiesen wurde (s. nebenstehendes Bild).

Am 16.05.2009 waren wir zum musikalischen Frühlingsfest ins Volkskundemuseum nach Wyhra eingeladen – zusammen mit dem Männerchor Zedtlitz und dem Frauenchor Borna. In der LVZ Borna/Geithain wurde dazu unter dem Titel „Frühling mit Musik und Gaffeesachsen“ von Peter Krischunas der Haus-Chef Hans-Jürgen Ketzer zitiert: „Wir haben einen zum Frühling passenden Mix auf die Beine gestellt. So passte auch das Programm „Frielingsgefiehle“ vom Mundartkabarett „De Fiff´schen Gaffeesachsen“ gut zum Thema. Die Tauchaer sind hierzulande bereits bestens bekannt durch mehrere Auftritte mit ihrem Programm der Mundartdichterin Lene Voigt…". Foto: Hans-Jürgen Ketzer.

Am Freitag, den 04.09.2009 haben wir – nun schon zum 7. Mal - die Lene-Voigt-Gesellschaft zum "Tag der Sachsen" vertreten. Dieses Jahr hatten wir 15.30 Uhr unseren Auftritt im enviaM Theater- und Varieté-Zelt – dazu wurde ein echtes historisches Spiegelzelt errichtet. Es war schon ein Erlebnis in so einem historischen Zelt zu spielen. Wir fühlten uns direkt in Lenes Zeit zurückversetzt. Übrigens, Dank des nebenstehenden Fotos, welches ich während der Vorstellung von meinem Mann „geschossen“ hatte, konnten die hilfreichen Techniker den von mir in der Hektik auf der Bühne vergessenen Fotoapparat uns zuordnen. So konnte ich ihn 2 Sunden später glücklich wieder in Empfang nehmen.

Vom 2. bis 4. Okt. 2009 nahm uns der Heimatverein Holzhausen/Leipzig mit zur Fahrt in die Partnergemeinde Holzhausen/March im Schwarzwald. Am ersten Tag gab es nach dem ergiebigen Kaffeetrinken eine Dorfführung mit Besichtigung einer Kürbisausstellung, dann folgte der gemütliche Abend beim Partnerverein in Holzhausen. Für kulturelle Unterhaltung sorgten die Kindertanzgruppe vom Heimatverein March und wir mit einem bunten Lene-Voigt-Programm. Am zweiten Tag besichtigten wir zunächst das Schaubergwerk Teufelsgrund im Münstertal und eine imposante Sammlung von eisernen Öfen. 16.00 Uhr wurden die Marcher Kulturtage in Hugstätten eröffnet mit der Ausstellung „Gartenbau in Holzhausen / Leipzig“ und einem angekündigten „Sächsischkurs für Badener“. Und wir können sagen, unser „Sächsisch“ kam gut an, obwohl einige so ihre Schwierigkeiten hatten. Die Badische Zeitung vom 5.10.2009 und der Reblandkurier vom 7.10.2009 berichteten über unseren Auftritt. Verwöhnt wurden wir mit Bibiliskäsbrot, Speckbrot, Striebele, Kaffee und Kuchen und Getränken. Am letzten Tag führte uns der Bürgermeister Herr Hügele noch durchs rekonstruierte Rathaus. Vor der Rückfahrt mundete uns der frisch gebackene Flammenkuchen. Ein herzliches Dankeschön an beide Vereine für die herzliche Aufnahme. Wir verlebten dort drei anstrengende, aber erlebnisreiche Tage. Foto: Jörg Wicke

Am Mittwoch, den 03.02.2010 wurde im Mediencampus Villa Ida der 5. Band der Lene-Voigt-Gesamtausgabe vorgestellt. Herr Hinke von der Connewitzer Verlagsbuchhandlung eröffnete die Veranstaltung, das Herausgeberteam Monika und Wolfgang U. Schütte sowie Gabriele Trillhaase berichtete über interessante Details zur Entstehungsgeschichte. Anschließend durften wir einige Texte – heitere und nachdenkliche – aus dem Buch vorstellen. Wie immer wurden einige Gedichte mit Melodien unterlegt, so auch –  wie damals von Lene Voigt gewünscht – das Gedicht „Lichtbinktchen“. Sketche und hochdeutsche Gedichte rundeten das Bild ab. Die Lene-Voigt-Gesellschaft bedankte sich für das gelungene Programm und der Applaus zeigte, dass es auch dem Publikum gefiel. Foto: Bernd Trillhaase

Am Dienstag, den 09.02.2010 lud der KuKuTa ins Cafe esprit zu einem Extra-Kulturstammtisch anlässlich des Valentinstages unter dem Motto Liebeslyrik ein. Auch Lene Voigt hatte dazu einiges zu sagen. Matthias Kudra veröffentlichte in taucha-online einen ausführlichen Bericht. Über unseren Beitrag war zu lesen: „Heiterer ging es dann weiter mit den Fiffschen Gaffeesachsen, die auch zum Thema Liebe bei der sächsichen Mudartdichterin Lene Voigt fündig geworden sind. Dabei präsentierten sie auch Texte in hochdeutsch, aus dem kürzlich erschienenen 5. Band der Lene-Voigt-Gesamtausgabe.“ Foto aller Teilnehmer: Klaus Hering. Kristin Jurack von der LVZ berichtete am 13./14.02.2010 auf der Tauchaer Seite darüber: „Wie die sächsische Mundartdichterin Lene Voigt die Liebe beschrieben hat, brachten Edelgard und Martin Langer von den „Fiff’schen Gaffeesachsen“ dem Publikum näher. Mit kleinen schauspielerischen Einlagen und einem Augenzwinkern trugen sie sächsische, aber auch hochdeutsche Texte Lene Voigts vor: „Nee, das is doch gar zu scheen, laatscht mer so zu zwein“.

Am 03.02.2010, 19.00 Uhr fand die Doppel-Jubiläumsfeier 25 Jahre Minibibliothek im Buchverlag für die Frau und 20 Jahre Verlagsbuchhandlung Bachmann in der Alten Handelsbörse in Leipzig statt. Im Rahmen des Festprogrammes durften wir ein paar Stücke von Lene Voigt aufführen. Anschließend gab es viel Lob vom Publikum und auch Frau Thalheim interessierte sich für uns. Am 24.03.2010 erschien ihr Artikel in der Leipziger Rundschau unter „Traudel tratscht“. Das gibt Mut zum Weitermachen.

Am Dienstag, den 30.03.2010, 18.00 Uhr fand in der Stadtbibliothek in Borna die Buchvorstellung des Bandes V statt. Auch hier durften wir das Begleitprogramm gestalten. Herr Peter Krischunas schrieb dazu in der Bornaer Ausgabe der LVZ folgendes: „Sozusagen als i-Tüpfelchen trat nach der Buch-Präsentation das Mundartkabarett „Fiff’sche Gaffeesachsen“ mit Edelgard und Martin Langer auf. Die Tauchaer trugen Stücke aus dem neuen Band vor und vertonten sogar eins der Gedichte. Sie sind vielen Bornaern durch Auftritte während der Sonntagsoiree im Goldenen Stern bestens bekannt.“  Foto: Peter Krischunas

Am Sonnabend, den 04.09.2010 spielten wir das Lene-Voigt-Programm „Mei ärschter Abbelguchen“ in der rustikalen Meltewitzer Gaststätte „Zur Scheune“. Es war eine rundum gelungene Sache. Die als „Polarköchin“ bekannte Wirtin Katrin Bimberg hatte alles liebevoll vorbereitet. Zunächst gab es im Restaurant das Abendessen, mit Gassler-Fleesch unn Äbbeln unn Zwiebln unn Gleesn mid Grienzeuch drinne. Dann kamen die Gäste hoch auf den Scheunenboden, wo wir inzwischen alles aufgebaut hatten und der erste Teil des Programmes begann. In der Pause rief die Wirtin zum Dessert – passend zum Titel – natürlich Abbelguchen. Dann folgte der zweite Teil unseres Programmes. Die LVZ-Reporterin Kerstin Stein hat am 06.09.2010 in der Wurzener Seite der Muldentalkreis-Ausgabe über unseren Auftritt berichtet. Sie schreibt u. a. „…Sei es der sehr intimen Atmosphäre der Scheune geschuldet oder der Lockerheit des Publikums: Zurufe, Witzeleien und dergleichen Einwürfe passen wunderbar ins Programm. Und die beiden Künstler schätzen es, mit Publikum auch in Blickkontakt zu stehen…“ Nebenstehendes Bild war betitelt: Servierte in der Scheune sächsischen Abbelguchen: Edelgard Langer

Am 20.09.2010 startete MDR1 Radio Sachsen nachmittags eine Reihe über den Kaffee. Eine Woche lang wurde zu den unterschiedlichen Themen berichtet. Moderatorin Katrin Große besuchte auch uns zu Hause. Im Beitrag am 20.09.2010 waren wir beim Thema „Warum heißen wir Kaffeesachsen“ kurz zu hören: http://www.mdr.de/mediathek/7689575.html

Unter dem Titel „Die Leute kringeln sich - Im kleinen Saal des Bürgerhauses schenken die Fiff'schen Gaffeesachsen ein“ erschien in der Delitzsch-Eilenburger Ausgabe der LVZ am 13.10.2010 ein informativer Artikel von Steffen Brost über uns und unseren Auftritt am Sonntag, den 10.10.2010 im kleinen Saal des Bürgerhauses Eilenburg vor knapp 60 Besuchern. So schrieb er u.a.: „…In gewohnter Manier wurden am Sonntag die Langers in Eilenburg gefeiert, die gekonnt und mit viel Witz in die verschiedenen Rollen auf ihrer Minibühne schlüpften...“ Nebenstehendes Bild war tituliert mit: Edelgard und Martin Langer, zwei Senioren aus Taucha im Unruhestand, lassen im Herbst mit Lene Voigt "de Blädder borzeln". Foto: Steffen Brost

Gern spielen wir auch zu Vereins- und Firmenfeiern, wie am 20.11.2010 bei der Jahresabschlussfeier und Weinweihe des Fördervereines Schloss Taucha e. V. in der Kulturscheune auf dem Schlossberg des Rittergutschlosses Taucha. Auf deren Internetseite ist dazu zu lesen: „Anschließend traten mit einem Auszug aus ihrem Lene-Voigt-Programm das Mundartkabarett "Fiff'sche Gaffeesachsen" auf. Es gab viel zu lachen und zu schunkeln. Es war ein echtes "Haileid", wie der moderne Sachse sagen würde. Einen kleinen Eindruck davon sollen die Videoausschnitte weiter unten zeigen.“ Foto: Hans-Jörg Moldenhauer

Auch in diesem Jahr waren wir wieder bei „Leipzig liest in Taucha“ dabei.  Am 19.03.2011 stellten wir noch einmal den Band V „Mal hier – mal dort“ der Lene-Voigt-Gesamtausgabe vor – herausgegeben von Monica und Wolfgang U. Schütte und Gabriele Trillhaase im Auftrag der Lene-Voigt-Gesellschaft e.V. und der Connewitzer Verlagsbuchhandlung Peter Hinke. Natürlich hatten wir viele neue Texte eingeübt. In Wort und Bild berichtete Rainhard Rädler in www.taucha-online.de unter dem Titel „Lene Voigt konnte auch hochdeutsch!“ darüber.

Am Dienstag, den 03.05.2011 fand in der Moritzbastei die MDR Medienparty – Medientreffpunkt Mitteldeutschland statt. Auch wir waren ein Programmpunkt. Unser Auftrittsort war Lene Voigts gemietliche Hornzsche (eigentlich der Eiskeller!). Nebenstehendes Bild wurde uns freundlicherweise vom MDR zugesandt.

Der 49. Windorfer Abend am 5. Mai 2011 hatte zum Thema „Kaffee, Tee und Schokolade“. Eingeladen ins Best Western Hotel Windorf waren kompetente Persönlichkeiten, die zu den genannten Themen Interessantes zu berichten hatten. Auch unsere Mundartgruppe Fiff’sche Gaffeesachsen hatte der Initiator Ingolf G. S. Bauer eingeladen. Zunächst gab es ein Interwiev, in welchem natürlich der 120. Geburtstag von Lene Voigt die zentrale Rolle spielte. Anschließend durften wir noch ein paar Kostproben aus unserem Repertoire darbieten, denn nicht nur zum Thema Gaffee, auch zu Tee und Gaggau hatte Lene Voigt etwas geschrieben. Herrn Ingolf G. S. Bauer möchten wir zu dieser beliebten Veranstaltungsreihe gratulieren. Es lohnt sich mal unter www.igsbauer.de/seite14.htm nachzuschauen. Foto: Heidi Bennewitz

"Wieder ein gelungener Abend" so betitelt der Heimatverein Thalheim e.V. den Bericht über unseren Kabarettabend am 21. Mai auf der Straußenfarm Uwe Joite in Thalheim. Mehr dazu können Sie unter www.heimatverein-thalheim.de nachlesen. Auch für uns war es ein toller Abend. Was kann man sich mehr wünschen, als so ein herzliches Publikum.

Am 8.6.2011 spielten wir unser Programm „Weiwer, Liewe un noch mehr“ in der Mittelschule in Brandis. Eingeladen wurden wir vom Förderverein der Mittelschule und der "Initiative für Vernunft". Wir freuen uns, dass unser Programm so gut ankommt. Herzlichen Dank an die Organisatoren, ans Publikum und an die LVZ-Reporterin Monika Alexandrow. Von ihr erschien am 10.6.2011 in der Muldentalzeitung der LVZ folgender Bericht: Spaß mit "sächs'scher Gusche" - über hundert Zuhörer amüsieren sich in Brandis über "Fiff'sche Gaffeesachsen". Nebenstehendes Bild von ihr war betitelt: Kabarett in Brandis: Schulleiter Uwe Storek mimte aus dem Stand den Bockwurstverkäufer.

Im Kabarett Sanftwut wurde am 18.05.2011 von Tobias Meier von Leipzig Fernsehen ein Interview aufgenommen, welches am Vorabend unserer Benefizgala in der Drehscheibe gesendet wurde.

Samstag, 25. Juni 2011

Wochenendtipp: "Die gesungene Lene" in Taucha

Am Samstag findet im Bowling Dschungel in Taucha eine Benefiz.Veranstaltung statt - „Die gesungene Lene“. Wir haben uns vorab schon einmal mit Edelgard Langer zusammengesetzt und gefragt, was am Samstag geplant ist. +++

Interview: Edelgard Langer – Vorsitzende Lene-Voigt-Gesellschaft e.V. Samstag, 25. Juni 2011 07:42

Am 25.06.2011, 15.00 Uhr war es so weit. Unsere Benefizgala "Die gesungene Lene" im Bowlingdschungel in Taucha anlässlich des 120. Geburtstages von Lene Voigt konnte beginnen. Alle geladenen Gäste waren da – allen voran unser Bürgermeister Dr. Schirmbeck mit Gattin. Auch die von uns eingeladenen Mitspieler (Profis und Laien) waren pünktlich zur Stelle. Dies waren Jürgen Fliegel als De Biedschn, IgsBauer, Brita Wiederanders und Christiane Neumann aus Dresden, der Männerchor Taucha, Bärbel Steinert, Ted Carut und natürlich wir mit unserem ehemaligen Mitglied Gottfried Ulbricht. Als Moderator konnten wir Wolfgang U. Schütte gewinnen. Über unseren Auftritt berichtete noch am gleichen Tag Matthias Kudra unter dem Titel Lene-Voigt-Gesellschaft will Mundart in die Schulen bringen auf http://www.taucha-direkt.de/news.php?archiv=Juni11#25.06_1(Bericht mit vielen Bildern dort nachzulesen). Auch die LVZ berichtete am 27.06.2011 unter dem Titel Gaffeesachsen ditschen ooch ma in Gaggau über unser Programm. Wir möchten uns noch einmal bei allen Gästen, Fotoreportern und Mitwirkenden bedanken, besonders bei denen, die sich extra für diesen Tag Lene-Voigt-Texte und neue Melodien eingeübt haben. Es haben alle auf Gage verzichtet, so kann das erste Geld an die Lene-Voigt-Gesellschaft überwiesen werden um unser Projekt zu verwirklichen. Foto: Matthias Kudra

Viele schöne Bilder wurden uns jetzt vom Leipziger Fotoreporter Armin Kühne zugesandt. Herzlichen Dank noch einmal dafür. Nebenstehendes Bild zeigt uns mit unserem ehemaligen Mitglied Gottfried Ulbricht.

Am Sonntag, den 06.11.2011 waren wir mit unserem Lene-Voigt-Balladenprogramm De Loreley un andre säk’sche Balladen im Cafe esprit. Wir freuen uns, dass es den Gästen so gut gefallen hat. Matthias Kudra von Taucha –online schrieb dazu auf deren Internetseite: „"Das ist immer wieder schön zu hören", raunte es während des Programmes aus dem Publikum. Einhellig lobten die Gäste am Ende eines vergnüglichen Abends die enorme Textsicherheit und die Ausdrucksfähigkeit der Edelgard Langer sowie Martin Langers Akkordeonspiel.“ Foto: Matthias Kudra

Am Sonnabend, den 17.03.2012 haben wir auf der Buchmesse in Leipzig die Lene-Voigt-Gesellschaft vertreten. Unser Auftrittsort war im Leipzig liest Forum Halle 5, Stand F600. Vor vollbesetzten Reihen haben wir einen vergnüglichen Streifzug durch alle 6 Bände der nun vollendeten Lene-Voigt-Werkausgabe dargeboten.

Am Sonntag, den 18.03.2012, 15.00 Uhr waren wir - neben anderen Künstlern - bei der Sonntagssoiree des Instituts zur Pflege der sächsischen Mundart im Bürgerhaus "Goldener Stern" in Borna dabei. Unser Part war, einige Texte von Walter Appelt darzubieten. Nebenstehender "Schnappschuß" (wir und Stephan Langer Generation B) entstand bei "Der Pflaumenkuchen" und wurde uns vom Freien Pressemitarbeiter Wolfgang Riedel aus Borna zur Verfügung gestellt.

Am Sonntag, den 22.07.2012, 15.00 Uhr wurde in Mittweida im Museum Alte Pfarrhäuser die Sonderausstellung "Lene Voigt - die sächsische Mundartikone" eröffnet. Nach der Rede der Initiatorin Frau Sigrid Kaminsky bedankte sich die Vorsitzende der Lene-Voigt-Gesellschaft e. V. bei ihr mit einem von einer Leipziger Keramikerin mit dem Gedicht "Unverwüstlich" handbeschrifteten "Gaffeedobb" für ihre enorme Leistung bei der Vorbereitung dieser Ausstellung. Danach gab es auf der Grünfläche neben dem herrlichen Pfarrgarten bei Kaffee und Kuchen ein kurzes Programm eines Mitgliedes der "Fiff`schen Gaffeesachsen" mit dem Titel "Gaffeegladsch mit Lene". Anschließend wurde die wirklich sehenswerte Ausstellung besichtigt. Die Besucher waren des Lobes voll. Die Ausstellung ist noch bis zum 19. August zu sehen.
Foto: Herr Kaminsky

Am Sonnabend, den 25.08.2012 hatte der Verein zur Erhaltung und Betreibung des Volksplatzes in Borna e. V. zu einem "sächs`schen Gaffee-Nachmittag" eingeladen. Das Wetter spielte prima mit. Zunächst eröffneten wir mit unserem Lene-Voigt-Programm "Weiwer, Liewe un noch mehr..." den Nachmittag. Anschließend trat das Gesangsduo "Unvolkkommen" aus Dresden auf. Helena Henzel berichtete darüber in der Bornaer LVZ unter dem Titel "Gaffee, Weiwer und Gesang - Volksplatz-Besucher erleben heitere Stunden mit sächsischer Mundart. Es war wirklich ein gelungener Nachmittag. Nebenstehendes Bild mit den Mitwirkendenden beider Programmteile wurde nach der Veranstaltung von Jakob Richter fotografiert und uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

 
Top